Senioren Fussball Aktuelles

Hinweis in eigener Sache

 

Die Aktuallität der an dieser Stelle veröffentlichen Textbeiträge hängt von der Bereitstellung durch freiwillige Bereichterstatter aus dem Kreis der Aktiven, aber auch Zuschauer ab. 

 

Bei Bedarf Textbeiträge, gerne auch mit (Handy-) Foto an webmaster@sv-trier-irsch.de mailen.

 

17.11.2019 DJK St. Matthias Trier wird 5:0 abgeschossen

 

Der SV Trier-Irsch brannte am Sonntag in Trier ein Fußball-Feuerwerk ab und siegte 5:0. Damit wurde der Gast der Favoritenrolle vollends gerecht. Das Hinspiel hatte die Elf von Tobias Spruck für sich entschieden und einen 6:2-Sieg gefeiert.

Christoph Nickl verwandelte vor 60 Zuschauern den Strafstoß nach fünf Minuten eiskalt zur 1:0-Führung für SV Trier-Irsch. Zur Pause hatte SV Trier-Irsch eine hauchdünne Führung inne. In Durchgang zwei lief Philipp Hermes anstelle von Yannik Briesch für SV Trier-Irsch auf. Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Nickl schnürte einen Doppelpack (56./65.), sodass SV Trier-Irsch fortan mit 3:0 führte. Für das 4:0 von SV Trier-Irsch sorgte Elias Heitkötter, der in Minute 70 zur Stelle war. Per Elfmeter erhöhte Nickl in der 75. Minute seine Torausbeute an diesem Tag auf vier Treffer – 5:0 für SV Trier-Irsch. Am Ende nahm SV Trier-Irsch bei der DJK St. Matthias Trier einen Auswärtssieg mit.

 

Die Saison von SV Trier-Irsch verläuft weiterhin positiv, was die Gesamtbilanz von neun Siegen, zwei Remis und nur drei Niederlagen klar belegt. SV Trier-Irsch baute die gute Serie (13 Punkte aus fünf Spielen) zum Rückrundenstart nicht aus und bleibt auf dem dritten Tabellenplatz. Auf die Stabilität der eigenen Hintermannschaft konnte sich SV Trier-Irsch beim Sieg gegen die DJK St. Matthias Trier verlassen, und auch tabellarisch sieht es für SV Trier-Irsch weiter verheißungsvoll aus.

 

Als Nächstes steht für SV Trier-Irsch eine Heimaufgabe an. Am Sonntag  geht es gegen den Lokalrivalen aus Kernscheid.

13.08.2019 Trainer Tobias Spruck im Interview

Kurz vor Beginn der Meisterschaftsrunde gibt Tobias Spruck, Trainer der Irscher Senioren, Einblick in seine Einschätzung über die Vorbereitung, die aktuelle Situation  und Ziele für die neue Saison.

 

Tobias, bevor wir auf die aktuelle Situation eingehen, wollen wir noch einmal kurz zurück blicken. Du bist kurz nach der Winterpause in den laufenden Spielbetrieb als Trainer eingestiegen. Mit welchen Gedanken schaust Du auf die letzte Saison zurück?

Diesen Rückblick möchte ich auch kurz nutzen um mich beim Verein für das Vertrauen zu bedanken. Als Sie im Winter auf mich zukamen und mich fragten, ob ich ab Sommer die erste Mannschaft übernehmen möchte, war nach kurzer Bedenkzeit und guten Gesprächen mit Olli Briesch und Chrissi Benz schnell klar. Ja, darauf habe ich echt bock. Dass es dann schon zur Rückrunde losging, kam für alle etwas überraschend. Am Ende konnten mein Co-Trainer Philipp Hermes und ich dieses halbe Jahr aber auch nutzen, um erste Schritte als Trainerteam zu bewältigen. Philipp, den ich hiermit auch für die super Zusammenarbeit danken möchte, und ich sind uns der Verantwortung dieser reizvollen Aufgabe bewusst.

Mit unserem verlängerten Arm Olli Wengler, der unser Team diese Saison als Kapitän auf den Platz führen wird, ist es uns gelungen bereits in der Rückrunde einige taktische Elemente umzusetzen. Unser Augenmerk lag in der Rückrunde auf einer stabilen Grundordnung. Hierdurch wollten und konnten wir als Mannschaft am Ende auch unser Ziel erreichen, unseren Gegentorschnitt deutlich zu senken.

 

Den Abgängen stehen 2 Neuzugänge und 12 Spieler, die aus den eigenen A-Junioren aufgerückt sind, gegenüber. Somit hat sich die Quantität und Qualität des Kaders deutlich verbessert, oder ?
Das stimmt durchaus. Sowohl durch unsere zwei externen Neuzugängen als auch den zahlreichen Jungs aus der Jugend profitieren wir nun von einem gesunden Konkurrenzkampf. Insgesamt können wir nun für beide Mannschaften enorme Qualität auf den Platz bringen. Von diesem Ganzen schlagen wir allerdings nur Profit, wenn wir als Team einer gemeinsamen Richtung folgen. Der Teamgedanke steht im Verein und somit auch bei uns ganz oben. Nur dadurch können wir unsere gemeinsam gesteckten Ziele erreichen. Die drei Teamevents in der Vorbereitung haben gezeigt, dass wir auch neben dem Platz eine Einheit sind. Dabei ist es völlig egal wie, dass teilweise bis zu 13 Jahre zwischen den einzelnen Spielern liegen. Dieser Spaß untereinander überträgt sich auch auf das Training, in dem alle super mitziehen und mit Zug dabei sind.
 

Wen siehst Du in der Liga als starken Gegner und welche Ziele hast Du für die neue Saison ?
Ich denke  TuS Euren und der VFL Trier werden diese Saison in der Tabelle wieder ganz weit oben zu finden sein. Beide Teams haben schon letztes Jahr eine starke Runde gespielt und sich für diese Spielzeit punktuell zudem noch verstärkt.

Wir möchten unsere Grundordnung weiter forcieren und am Ende möglichst lange oben mitspielen, welcher Rang am Ende steht wird sich zeigen. Wir werden aber alles raushauen um die Top drei zu erreichen. Jeder Spieler hat uns bereits in der ersten Trainingswoche sein persönliches und sein Mannschaftsziel genannt. Hierbei wurde schnell deutlich, dass alle an das dann von uns gemeinsam gesteckte Ziel glauben.

 

Die Generalprobe im Spiel gegen die SG Fidei am vergangenen Sonntag endete mit einer 1:5 Niederlage. Was ist da passiert?
Wir haben zuerst gut reingefunden in die Partie, aber dann sind uns besonders in der zweiten Spielhälfte einige Fehler zu viel durchlaufen. Das waren unterschiedliche Dinge, die aber in unseren Augen einer im Schnitt jungen Mannschaft passieren können, auch wenn es am Ende nicht in dieser Höhe geschehen darf. Aber auch in der Saison wir wird es sicherlich mal Schwankungen geben. Wichtig ist daraus zu lernen. Ich denke wir haben das Spiel in unseren Einheiten diese Woche gut aufgearbeitet und sind gut gerüstet für unser Spiel gegen St. Matthias.

 

Eine anstrengende Vorbereitung liegt hinter Euch. Worauf hast Du den Schwerpunkt gesetzt?
Gibt es Spieler, die sich besonders empfohlen haben?

Wir haben dieses Jahr bewusst eine etwas längere Vorbereitung mit vielen Testspielen absolviert. Zu Beginn Stand viele Fitnesseinheiten auf dem Programm. Eine gemeinsame Grundfitness im Team sehen wir als Voraussetzung an, um die gesteckten Ziele zu erreichen.

Die Testspiele haben wir bewusst gegen viele klassenhöhere Mannschaften absolviert. Hierbei war das Ergebnis zum größten Teil Nebensache, der Lerneffekt als Team stand für uns mehr im Vordergrund. Wir haben viele junge Spieler, die sich erst einmal an den etwas anderen Fußball im Seniorenbereich gewöhnen müssen. Dabei haben uns die Testspiele sehr geholfen. Wir lernen dabei nach und nach unsere taktischen Vorgaben umzusetzen und unseren eigenen Spielstil zu festigen. Dieser Lernprozess ist bei weitem nicht abgeschlossen.

Wir als Mannschaften werden alles dafür auf den Platz bringen, um möglichst erfolgreichen Fußball und Fußball der Spaß auf mehr macht zeigen zu können. Dafür haben wir bereits sieben Wochen zahlreiche Einheiten absolviert und werden auch weiterhin hart arbeiten. Wir möchten zusammen mit euch Zuschauern eine super Runde für unseren Verein spielen. Hierbei bitte ich euch, mit den Jungs auch etwas geduldig zu sein. Viele erinnern sich daran, was es heißt als Jugendspieler im Seniorenbereich Fuß zu fassen. Die Jungs gehen mit Willen und hohem Einsatz voran und ziehen alle an einem Strang um erfolgreich zu sein. Wir hoffen ihr zieht mit!

 

Hat die enorme Wärme der letzten Wochen die Vorbereitung beeinflusst?

Nein, das war kein Problem. Einige Spiele bspw.  das Spiel in Zewen und auch ein paar Trainingseinheiten wurden dadurch noch intensiver aber es hielt sich noch völlig im Rahmen. Ich hoffe, dass wir im Winter auch solch eine reibungslose Vorbereitung absolvieren können.

 

Was wünschst Du Dir für das Eröffnungsspiel am Sonntag gegen die DJK St. Matthias?

Für unseren Auftakt wünsche ich mir natürlich einen Sieg. Wir haben in den sieben Wochen viele Trainingseinheiten und Testspiele absolviert und auf diesen Auftakt hingearbeitet. Jetzt wollen wir uns und den Zuschauern einen schönen Sonntag bieten und hoffentlich mit beiden Teams einen Dreier einfahren.

 

Tobias, vielen Dank für die offenen und ausführlichen Antworten. Auf diesem Weg wünsche ich Dir auch von Seiten des Vorstandes gutes Gelingen und viel Erfolg in der kommenden Saison.

 

(Die Fragen stellte Florian Leicher) 

10.02.2019 Wir begrüßen unsere neue Schiedsrichterin Helena                                     Euskirchen

Wir freuen uns, dass wir Helena Euskirchen dafür gewinnen konnten, als Schiedsrichterin künftig für den SV Trier-Irsch auf den Plätzen aufzulaufen.

 

Helena Euskirchen ist eine engagierte Schiedsrichterin, die momentan bis zur Rheinlandliga eingesetzt ist. Weitere Aufstiegsmöglichkeiten sind gegeben. Wir wünschen Helena Euskirchen eine gute Zeit beim SV Trier-Irsch.

05.02.2019 Tobias Spruck neuer Seniorentrainer 

Mit Start der Wintervorbereitung ist mit sofortiger Wirkung Tobias Spruck unser neuer Trainer im Seniorenbereich. Da er als Spielertrainer agieren wird, wird er auf und neben dem Platz von Philipp Hermes und Oliver Wengler unterstützt.

 

Die sportliche Leitung des SV Trier-Irsch wollte zur neuen Saison 19/20 eine Änderung auf der Trainerposition vornehmen und hat dem bisherigen Trainer Christian Ringel diese Entscheidung in der Winterpause mitgeteilt. Christian Ringel hat daraufhin sein Amt zur Verfügung gestellt. Somit war eine Veränderung auf dieser wichtigen Position bereits jetzt notwendig.

Wir danken Christian Ringel an dieser Stelle für seine geleisteten Dienste für unseren Verein als langjähriger aktiver Spieler im Jugend- und Senioren-bereich und auch als Trainer. Höhepunkt seiner Trainerzeit war mit Sicherheit der Wiederaufstieg in die B-Klasse über den Umweg Relegation.

 

Mit Tobias Spruck haben wir einen sehr engagierten Trainer für uns gewinnen können, der auch über mehrjährige Erfahrung als Spieler im höherklassigen Fußball besitzt. Tobias ist zu Beginn der Saison als Spieler und Co-Trainer zu uns gestoßen und kennt die Mannschaft und unser Umfeld daher bereits bestens, sodass es keiner Eingewöhnungsphase bedarf. Wir freuen uns, gemeinsam mit ihm die künftigen Herausforderungen angehen zu können.

09.12.2018 Linus von Keutz und Oli Briesch erhalten Ehrung vom FVR für ihre ehrenamtliche Leistung im Verein.

Der Fußballverband Rheinland ehrte am 6.12.2018 zum dritten Mal junge Nachwuchs-kräfte in Vereinen für ihr ehrenamtliches Engagement. Eine Person pro Kreis wird jährlich zum Preisträger bzw. zur Preisträgerin ernannt. Highlight ist eine einwöchige Bildungsreise nach Spanien, unterstützt durch den Deutschen Fußball-Bund. Auch der Verein erhält zudem ein tolles Geschenk.

Linus von Keutz war als Sieger des Kreis Trier-Saarburg am 9. Dezember einer 13 Fußballheldinnen und -helden die sich im Nachwuchsleistungszentrum des 1. FSV Mainz 05 trafen. Gastgeber waren Jörg Ehlen, Landesehrenamtsbeauftragter des FVR, und FVR-Abteilungsleiter Michael Hilpisch. 

Krönender Abschluss des Tages war der Besuch beim Heimspiel von Mainz 05 gegen Hannover 96.

Auf dem Ehrenamtstag des Fußballverband Rheinland am 23.11.2018 wurde Oli Briesch mit der Ehrenamts-Urkunde für vorbildliche ehrenamtliche Leistungen im Fussballsport ausgezeichnet. 

Junge Fußballheldinnen und -helden
Ehrenamtstag 23.11.2018

21.07.2018 HistorischesTreffen der '78er Mannschaft

Vor 40 Jahren wurde die 1. Mannschaft des SV Trier-Irsch in der Saison 1977/1978 Meister in der 1. Kreisklasse Trier-Saar. In zwei Entscheidungsspielen gegen den Meister der 1. Kreisklasse Mosel-Ruwer, den SV Schöndorf, gelang den Irschern die Kreismeisterschaft und die Elf wurde mit dem Aufstieg in die zwei Klassen höhere Bezirksliga West belohnt, da dort ein Platz frei geworden war.

40 Jahre später trafen sich die Spieler wieder und ließen die alten Zeiten aufleben. Angeregt durch zahlreiche Dias von Spielen und gemeinsamen Fahrten dauerte es nicht lange, und die Geschichten aus der guten alten Zeit nahmen alle mit auf eine gemeinsame Reise in die Vergangenheit. 

stehend : Joachim Schrodt, Erich Becker, Peter Gehlen, Hermann Dietzen, Eduard Lorenz, Karl Lorenz, Herbert Hoffmann, Herbert Gehlen vorne: Karl-Heinz Scherer, Ernst Scherer, Werner Morgen, Reinhold Schommer, Rainer Theis, Dieter Dietzen

23.09.2017 SV Trier-Irsch vorzeitig Meister der Kreisliga B geworden

"Der SV Trier-Irsch ist am gestrigen Spieltag vorzeitig Meister der Kreisliga B Trier/Saar geworden. Die Elf von Trainer Wolfgang Hilsemer gewann 4:0 gegen Eintracht Trier III und ist nun nicht mehr von den Verfolgern einzuholen." - So titelt es der Trierische Volksfreund am 07.05.2007, nachdem die 1.Mannschaft mit dem Sieg durch Treffer von Volker Becker, Jörg Roth (Elfmeter), Sascha Nickl und Christian Ringel zu Hause in der Sandkaul die Meisterschaft perfekt gemacht hatte.
 
Zehn Jahre später trifft sich die alte Truppe nun zum Jubiläum und schnürt noch einmal gemeinsam die Schuhe. Am Samstag, den 23.September tritt die letzte Meistermannschaft des SV Trier-Irsch im Einlagespiel gegen die Traditionsmannschaft des VfL Trier an. Spielbeginn der Partie ist um 18.30 Uhr.

03.09.2017 Erneute Heimniederlage der 1. Mannschaft 

Auch im 3. Heimspiel der noch jungen Saison ging der SV Trier-Irsch leer aus. Spieler und Zuschauer mußten zusehen, wie die Gäste aus Butzweiler 3 Punkte mit nach Hause nahmen. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels konnte die Manchaft an die Leistung der vergangenen Saison anknüpfen. Über weite Strecken dominierten die Tabellenvorletzten aus Butzweiler das Geschehen auf dem Platz und die Partie kannte nur die Richtung aufs Irscher Tor. Dass zwischendurch einzelne gelungen Kombinationen zu den 2 Treffen für den SV Trier-Irsch führten, konnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass zuviele individuelle Fehler und Mängel im Stellungsspiel den Erfolg der Gäste zum 2 : 4  Endstand ermöglichten. 

 

Saison 2016/17 in Zahlen

Der Wiederaufstieg in die B-Klasse ist perfekt. 

Trainer Christian Ringel gibt einen Rückblick auf die Saison 2016/17

Was war das für eine Saison. Unser 2. Jahr in der C-Klasse sollte zu einem ganz besonderen Jahr werden. Wir haben viele Höhen und Tiefen erlebt, die dann mit dem am Ende hoch verdienten Aufstieg enden sollte. Aber wie kam es dazu:

 

Wir hatten eine sehr gute Vorbereitung mit einigen neuen Spielern. Die Spieler waren während der gesamten Vorbereitung sehr motiviert und insgeheim wollte jeder aufsteigen.  Mit hohem Selbstbewusstsein durch die guten Testspiele ging es dann in die ersten Saisonspiele. 

Das der Start mehr schlecht als Recht gelang lag in der Hauptsache am ersten Spiel gegen Matthias II und am 2. Spiel gegen Kürenz. Wir haben gegen Matthias ein sehr sehr gutes Spiel gemacht und doch sehr unglücklich 2:3 verloren. Als wir dann gegen Kürenz nach einer Minute direkt in Rückstand gerieten und im Endefekt verdient 3:0 verloren haben war der verkorkste Saisonstart perfekt. 

Zudem kam dann auch noch die Niederlage gegen den späteren Meister Aach.  Das Spiel gegen Aach war allerdings ein kleiner Wendepunkt. Hier schafften wir es nach einem 0:3 Rückstand mit 10 Mann noch auf ein 2:3. Klar haben wir hier keine Punkte bekommen, aber die Mannschaft hatte gemerkt, dass man mit der richtigen Einstellung einiges erreichen kann.  Die Tendenz und das Gefühl innerhalb der Mannschaft stieg langsam aber doch kontinuierlich an. Dennoch hatten wir noch 5 Spielen erst 2 Punkte und mit dem Aufstieg rechnete zu diesem Zeitpunkt niemand mehr.  Die Mannschaft hat aber weiter gearbeitet und weiter mit Freude und Spaß Ihren Sport ausgeübt. Nun kamen auch die Punkte und klare Siege gegen Mannschaften aus dem Mittelfeld, aber auch gegen Mannschaften aus der oberen Hälfte. So wurde Mariahof und Kürenz sehr deutlich bezwungen. Sodass wir dann gegen Ende des Jahres auf dem 6. Platz waren und zumindestens noch mit dem Fernglas den 2. Platz im visiert hatten.  

Das Highlight war dann mit Sicherheit das letzte Spiel des Jahres gegen Tarforst III.  Hier waren die Voraussetzungen vor dem Spiel sehr schlecht. 2 Spieler konnten kurzfristig nicht mitspielen und die Folge waren sehr schwache erste 60 Minuten. Bis dahin lagen wir 1:4 hinten.  Dass wir es da noch geschafft haben in 30 Minuten das Spiel zu drehen und im Endeffekt 6:5 zu gewinnen war im Nachhinein sehr sehr wichtig. So was gelingt nur, wenn es innerhalb der Mannschaft stimmt.  Wir haben uns dann in die Winterpause verabschiedet. Nach einer wieder ordentlichen Vorbereitung ging es dann weiter. Die  Wahrscheinlichkeit,  dass wir zu diesem Zeitpunkt noch den 2. Platz erreichen ging gegen 0. Zeitweise waren es 12 Punkte Rückstand auf Mariahof. Was die Mannschaft dann im Jahr 2017 geleistet hat ist sensationelle.  Zu Beginn haben wir Olewig klar bezwungen. Dann kam das Spiel gegen Biewer auf deren Hartplatz. Wir konnten hier etwas glücklich 1:0 gewinnen.  Hier kam dann der Glaube bei Teilen der Mannschaft an den Aufstieg wieder zurück. Vor allem weil Mariahof und Matthias gegen vermeintlich schwächere Gegner verloren hatten. Danach kamen wieder vermeintlich leichtere Gegner, die alle klar bezwungen wurden. Die Konkurrenten um den Aufstieg ließen aber alle hier und da Punkte liegen, sodass wir immer näher ran kamen, auch weil Mariahof wegen einer Dummheit eines Spielers noch 3 Punkte abgezogen bekam. Es kam dann soweit, dass wir es 2 Spieltag vor Schluss selbst in der Hand hatten. Gewinnen wir Beide Spiele gegen Mariahof und Sirzenich qualifizieren wir uns für die Relegation. Den Umstand, dass wir es wieder selbst in der Hand hatten hat die Mannschaft beflügelt.  Der Sieg gegen Mariahof war hier ein erster Meilenstein. In der 60 Minute lagen wir 1:0 zurück konnten das Spiel aber binnen 10 Minuten drehen. Die Leidenschaft der Mannschaft war schon sehr beeindruckend. Das letzte Saisonspiel gegen Sirzenich musste gewonnen werden.  Und das hat die Mannschaft dann auch getan.

Es ging also in die Relegation. Der unbedingte Wille der Mannschaft es jetzt auch zu schaffen konnte man in jedem Training sehen.

4 Spiele musste man noch absolvieren und in dieser 5er-Gruppe 2. werden. Gestartet wurde gegen Beuren. Im Vergleich zu den Spielen die folgten,  ein eher leichtes Los.  Es wurde 3:1 gewonnen. Das Spiel gegen Ayl war da schon ein anderes Kaliber. In den ersten 20 Minuten hatten wir großes Glück nicht in Rückstand zu geraten, was auch daran lag, dass 3 Stammspieler zu diesem Zeitpunkt nicht da waren. Aber die 2. Riege hat sich ins Spiel gekämpft und dann alleine wegen dem betriebenen Aufwand verdient 2:1 gewonnen. Das schwerste Spiel wartete mit Reinsfeld auf uns, wo man eigentlich sagen muss, dass die klar besser waren, sich allerdings durch 2 Platzverweise selbst um den möglichen Sieg gebracht haben. Das Spiel endete 2:2 unentschieden.  Dann hatten wir etwas Pause und konnten uns anschauen, was die Konkurrenz macht. Nach der Pause war klar, dass im letzten Spiel gegen Oberemmel ein Unentschieden reicht.  Alle wollten dies aber unbedingt gewinnen und das hat man auch in der Kabine und später im Spiel gemerkt. Oberemmel konnte gegen den Willen unserer Mannschaft nichts tun. Auch dieses Spiel wurde hochverdient mit 2:1 gewonnen.  Danach brachen alle Dämme. Wir waren aufgestiegen.  An diesem Tag feierten wir noch bis tief in die Nacht.  An der Stelle vielen Dank an die Tennisabteilung, die uns Ihre Räumlichkeiten sehr spontan zur Verfügung gestellt haben.

 

Man kann die Leistung der Mannschaft nicht hoch genug bewerten. Man muss sich vorstellen, dass man gerade die letzten 6 Spiele alle am Limit spielen musste, um den Traum vom Aufstieg zu realisieren. In jedem Spiel immer 150% geben kostet viel Kraft. Man durfte sich keine Ausrutscher erlauben. Das Team ging am Ende auf dem Zahnfleisch. Jeder hatte ein Wehwehchen, sich aber der schwierigen Situation gestellt und im Sinne der Mannschaft und dem Verein auf die Zähne gebissen. Von mir aus Hut ab und macht weiter so.

 

Einen sehr großen  Anteil an diesem Erfolg hatten die Zuschauer, wo ich vor Allem die Jugend nennen möchte. Ihr habt uns gerade in den entscheidenen Spielen die Kraft gegeben alles aus uns raus zu holen. Im Namen der Mannschaft vielen Dank. Ihr seid auch aufgestiegen.

Jetzt sind wir in der B-Klasse. Die Saison hat sehr viel Kraft gekostet, wird aber immer in unseren Erinnerungen und Herzen bleiben, als kleines Wunder des SVI.

 

Vielen Dank an mein Team. Ihr seid die Besten!!!

28.05.2017  Männer gewinnen 1. Qualifikationsspiel 3: 1

Den jungen Fans der Irscher Mannschaft sahen genau hin, was ihre Vorbilder an diesem sonnigen Sonntag Nachmittag zeigten. Dank des frühen Treffer in der 19. Minute durch Christoph Nickl war etwas Druck von den Schultern der Irscher. Das Spiel wurde deutlich langsamer, die Gäste aus Beuren machten nicht den Eindruck, als das sie es mit dem Anschlusstreffer recht eilig hätten. Zugegebenmaßen zwangen Temperaturen von knapp 30 Grad zur Optimierung der Laufwege und beide Mannschaften waren sichtlich froh, dass es in die Pause ging. 

In der zweiten Spielhälfte bot sich den Zuschauern über weite Strecken das selbe Bild. Die Gäste wussten teilweise nicht wohin mit dem Ball und wurden von den Irschern immer wieder früh in der eigenen Hälfte angegriffen. Als MArkus Kulski in der 61. Minute und Yves Geisler in der 79. Minute den Vorsprung auf 3:0 ausbauten, war die Luft ganz raus. Prompt nutzten die Beurer die Nachlässigkeit der Irscher und verkürzten in der 89. Minute zum 3:1 Endstand.

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Gäste zu keinem Zeitpunkt wirklich gefährllch waren und dass dieses Spiel als Meßlatte für die weiteren Begegnungen in der Relagationsrunde ungeeignet war. 75 Minuten gute Leistung mit, vielleicht Hitze bedingten, Schwächen in den letzten 15 Minuten ist keine Garantie für einen Sieg in den anstehenden Begegnungen - hier gilt es sich auf deutlich unangenehmere Gegner einzustellen.

 

Nächster Meilenstein ist das Spiel am 3.6.2017 um 18:00 Uhr auf dem Rasenplatz in Ayl gegen die Mannschaft vom SV Ayl, die dieses Wochenende nach eine 1:3 Niederlage in Reinsfeld ohne Punkte blieben. 

 

Bildergalerie mit Downloadmöglichkeit --->  

21.05.2017   Erste schafft den Sprung in die Qualifikation zur B-Klasse

Mit einem verdienten 3:1 Erfolg über die Gäste aus Sitzenich sicherten sich die Irscher einen Platz in der Qualifikationsrunde zur B-Klasse. In einer über 90 Minuten von beiden Seiten auf hohem Niveau gepielten Partie behielten letztendlich die Blauen von 9ZEHN48 die Oberhand.

In der 15. Minute brachte Yves Geisler mit seinem Treffer nach Vorarbeit von Christoph Nickl den SV Trier-Irsch mit 1:0 in Führung. Nur 5 Minuten später gelang Alexander Ziewes der Ausgleich zum 1:1 ehe Christoph Nickl in der 24. Minute den 2:1 Führungstreffer für die Blauen erzielte. In dieser Phase hätten die Gastgeber den Sack zumachen müssen, statt dessen kamen die Sirzenicher im wieder ins Spiel. Bei einem gut plazierten Fernschuss rettete gerade noch einmal der Posten den knappen Vorsprung der Irscher ehe in der 40 Minute Markus Kulski per Kopfball nach einer Traumflanke zum Halbzeitstand von 3:1 traf.

Mit Disziplin und Einsatz konnten die Irscher das Ergebnis in der zweiten Spielhälfte halten, auch wenn nach Torchancen auf beiden Seiten durchaus noch der eine oder andere Treffer in der Luft lag.

 

In beeindruckender Weise hat diese Mannschaft bestätigt, wie richtig es war, dass sich weder das Trainerteam (Christian Ringel/Phillip Gehlen) noch die Abteilungsleitung (Oli Briesch) zu Beginn der Saison von den Unkenrufen der selbsternannten Experten nach Trainerwechsel hat beirren lassen. Vom vorletzten Tabellenplatz nach dem 5. Spieltag auf Platz 2 zum Saisonende bedarf wohl keiner weiteren Kommentare. Mit der aktuellen Mannschaft verfügt der SV Trier-Irsch heute über ein Team, das in Sachen Spielwitz, Spielverständnis und Disziplin Spaß macht anzusehen, und die es verdient, dass zahlreiche Zuschauer, die mit Sicherheit nicht leichten, Partien in der anstehenden Qualifikationsrunde begleiten. 

12.03.2017   1. Kreismeisterschafts-AH-Hallenturnier